Museumsdepesche für den Monat August 2018

Liebe Vereinsmitglieder und Interessierte,

hier kommt die Museumsdepesche für den Monat Juli 2018.

1. Kinderaktionen im Museum

Nach den Projekttagen des Montfortgymnasiums, die im Juli stattfanden, hatten wir im August noch zwei Kinderaktionen im Museum:
Im Rahmen der Ferienspiele Argental am 18. August konnten zehn Kinder nach einer Führung einfache Lötarbeiten durchführen.
Dann, am 24. August, kamen nochmal zehn Kinder ins Museum, dieses Mal vom Ferienprogramm der Stadt Tettnang. Ebenfalls nach einer kindgerechten Führung lötete jedes Kind eine Reiszweckenorgel.
Toll!
Ich bin sehr glücklich darüber, dass dieses Jahr solche Aktionen zustande kamen!
Vielen Dank an alle Helfer!!

Was wir für solche Aktionen noch brauchen, ist Verstärkung!
Helfer müssen nicht alle vom Fach sein, Leute, die gut mit Kindern umgehen können und im Beaufsichtigen ganz gut sind, sind ebenso nötig.

2. Alibiphonomat in Betrieb

Die ersten Anrufbeantworter hießen bei einem Hersteller Alibiphon. Das Exemplar im Museum arbeitet ähnlich wie eine Festplatte, angetrieben von einem 220 V-Motor.
Weil das Gerät im originalen grauen Gehäuse zu langweilig gewesen wäre, kam es in eine eigens angefertigte Mini-Vitrine und kann, nach Wahl der richtigen Nummer, an unserer Telefonanlage live in Betrieb bestaunt werden.

3. Das Elektronikmuseum in der Presse

Gleich zwei Mal war das Elektronikmuseum in den letzten Tagen in der Schwäbischen Zeitung mit einem größeren Artikel vertreten.

4. Das Elektronikmuseum im Fernsehen

Über unseren Themenschwerpunkt SABA wurde sogar in Regio TV berichtet. Der Film kann online über mehrere Kanäle abgerufen werden:

5. Ausstellung im Montfortmuseum über das Tettnanger Bähnle

Termin: Am Bähnlesfest, dem 9. September.
Mehr zur Ausstellung kann dem Vorbericht in der Schwäbischen Zeitung entnommen werden.
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/tettnang_artikel,-tettnang-und-die-geschichte-seiner-eisenbahn-_arid,10924983.html
Mehr zum Montfortmuseum und Kontaktdaten sind auf http://www.tettnang.de/tt/tourismus-freizeit/sehenswuerdigkeiten-und-museumsrundgang/montfortmuseum-fuehrungen-oeffnungszeiten-preise.php zu finden.

Für mich ist das Tettnanger Bähnle ein sehr wichtiges Kapitel aus Tettnangs Technikgeschichte! Darum freut es mich besonders, dass im Montfortmuseum Exponate dazu zu sehen sind.

6. Historisches

  • "Ende des Kabels heil angekommen" lautete das Telegramm, das am 5. August 1858 über den Atlantik "gekabelt" wurde.
    Vor nunmehr 160 Jahren begann ein neues Zeitalter der Kommunikation. Immerhin knapp vier Wochen hielt das Kabel, dann war wieder Schluss für acht Jahre...
    Beim Bayerischen Rundfunk ist ein kurzweiliger Artikel dazu online: https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/kalenderblatt/0508-Transatlantik-Seekabel-Aermelkanal100.html
  • Vor 150 Jahren, am 17. August 1868, wurde das metrische System für den Norddeutschen Bund bindend. Die süddeutschen Länder folgten erst am 29. April 1869.
    Seither wird bei uns und inzwischen in den meisten Ländern nicht mehr in unterschiedlich langen Meilen und merkwürdigen Volumeneiheiten wie Talenten oder Kubikfüßen gerechnet, sondern in Metern, Kubikmetern und Kilogramm.
    Das erste metrische System wurde übrigens 1793, also schon vor 225 Jahren, in Frankreich eingeführt.
  • Vor 125 Jahren, am 10. August 1893, lief der erste Dieselmotor.
  • Vor 65 Jahren, am 17. August 1953, startete die Firma Greulich & Kortländer in Tettnang die Produktion hochwertiger Textilien.
  • Ebenfalls an einem 17. August, nämlich am 17. August 1973, also vor 45 Jahren, ging die Firma PEK an die Göttinger Firma Phywe.
    PEK hatte seinen Firmensitz übrigens direkt neben Greulich & Kortländer.

Wer interessante historische Fakten aufgabelt, bitte Info an mich.

Viele Grüße aus unserem wunderbaren Museum!

Rainer Specker
1. Vorsitzender des Fördervereins des Elektronikmuseums Tettnang e. V.