Nachrichten: September 2021

Depesche 21-09

Liebe Vereinsmitglieder und Interessierte, hier kommt die (Museumsdepesche für den Monat September 2021.

Lange Nacht der Museen am Samstag, dem 2. Oktober

Dieses Jahr findet sie hoffentlich wieder statt, die Lange Nacht der Museen des Österreichischen Rundfunks ORF.
Sie findet am Samstag, dem 2. Oktober 2021 von 18:00 bis 1:00 Uhr nachts österreichweit, dabei auch in Vorarlberg und Nachbarn statt.
So sind vier Tettnanger Museen mit dabei: Schlossmuseum, Stadtmuseum, Hopfengut 20 und natürlich das Elektronikmuseum.
Mit einer gemeinsamen Eintrittskarte kommt man in alle teilnehmenden Museen.
Bei der vom Förderverein des Elektronikmuseums initiierten Erstauflage 2019 war einiges los im Städtle bis in die Nacht hinein.
Hoffen wir, dass es dieses Jahr wieder klappt!

Tag des offenen Denkmals am 12. September erfolgreich

Endlich war wieder richtig Betrieb in unserem Museum – zum Tag des offenen Denkmals besuchten uns zahlreiche Gäste! Vielen Dank an alle Helfer!

Das Museum in der Presse

In der Schwäbischen Zeitung erschien unser Förderverein mit dem Museum mehrere Male. - 7. September: Nennung unseres Museums im Artikel über den Tag des offenen Denkmals:
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-bodenseekreis-laedt-zum-tag-des-offenen-denkmals-_arid,11408235.html - 10. September: Bericht mit Bild über unsere Jahreshauptversammlung, frei einsehbar unter https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/tettnang_artikel,-100-jahre-rundfunk-_arid,11409264.html - 15. September: Bericht über unsere Rundfunkausstellung, der sogar überregional erschienen ist!
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/tettnang_artikel,-wie-das-radio-in-die-deutschen-wohnungen-einzog-_arid,11409169.html
Danke an den jungen freien Mitarbeiter Johannes Kienzler für diesen tollen Beitrag! - 17. September: Unsere Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus bei der Tettnanger JugendKulTTour wird erwähnt: https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/tettnang_artikel,-jugendhaus-stellt-neues-jugendkulttour-programm-vor-_arid,11411878.html

Und Nennung unseres Museums diese Woche auf der Titelseite der Tettnanger StadTTnachrichten, hier wird auf die Lange Nacht der Museen hingewiesen:
https://www.tettnang.de/de/unser-tettnang/aktuelles/stadttnachrichten/26-2021.pdf

Historisches

ARD Retro

Ein wahres Juwel steckt in der ARD-Retro-Videosammlung:
Das PEK Geschwindigkeitsmessgerät Typ 3131, erklärt von Ingenieur Robert Buck persönlich! www.ardmediathek.de/video/swr-retro-abendschau/fortschritte-bei-der-radarkontrolle/swrfernsehen-de/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExNzkwODU

Der Film lief am 15. November 1962 im Fernsehen.

Viele Grüße aus unserem wunderbaren Museum, Rainer Specker 1. Vorsitzender des Fördervereins des Elektronikmuseums Tettnang e. V.

2. Oktober 2021, Lange Nacht der Museen

Tettnang ist mit dabei!

Wir freuen uns auf die ORF Lange Nacht der Museen am Samstag den 2. Oktober 2021.

Gemeinsam mit weiteren Tettnanger Einrichtungen (Stadtmuseum, Schlossmuseum, Hopfengut No20) öffnen wir unsere Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer von 18.00 bis 01.00 Uhr Früh.

Tickets

  • Regionales Ticket nur für teilnehmenden Häuser in Tettnang: 6 Euro.
  • Ticket für alle teilnehmenden Häuser in Österreich, Liechtenstein, Schweiz, Lindau und Tettnang: 15 Euro, 12 Euro ermäßigt.
  • Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahren.
  • Die Tickets sind in allen teilnehmenden Einrichtungen erhältlich.

Programme in den Museen

Elektronikmuseum Tettnang

Das Museum präsentiert die Entwicklung der Elektronik – von deren Anfängen bis in die Moderne. In einer 1950er-Jahre-Umgebung werden mehr als 350 Exponate gezeigt. Die Ausstellung, in historischen Räumen im Tettnanger Torschloss, wird begleitet von interessanten Experimenten zum Mitmachen.

Bau einer elektronischen „EMTT-Reißzwecken-Schaltung“

Mit Unterstützung der Museumsmitarbeiter/innen können jugendliche und jung gebliebene Besucher/innen (ab acht Jahren) ihre eigene Schaltung selber zusammenlöten. Es stehen verschiedene Schaltungen zur Auswahl, solange der Vorrat reicht.

Sonderführungen

Neben der regulären Ausstellung finden Sonderführungen zu den Schwerpunkten der einzelnen Stockwerke statt.

Reparaturservice

Bei Problemen mit "EMTT-Reißzwecken-Schaltungen" helfen die Experten vor Ort. Ein spezieller Service für alle Kinder und Jugendliche, die in diesem Museum bereits eine Schaltung gebaut haben.

Hopfengut No20

Das Hopfengut No20 vereint Hopfenanbau, Brauerei, Laden und Gaststätte unter einem Dach. Auf den Hügeln über der Hopfenstadt Tettnang wird feinster Aromahopfen produziert, daraus hochwertige Bierspezialitäten gebraut und die Besucher/innen auf eine spannende Reise durch die Welt des Hopfens geführt.

Bierverkostung mit den Biersommeliers (ab 18.00 Uhr)

Die Hopfengut-Biersommeliers stehen mit einer Auswahl interessanter Bierspezialitäten bereit und erzählen Spannendes über die Seele des Bieres – den Rohstoff Hopfen.

Kinderprogramm (ab 18.00 Uhr)

Die kleinen Besucher/innen lernen in der Märchenstunde mit dem Hopfengut-Märchen „Lukas, Lotte und das Grüne Golde“ die faszinierende Kulturpflanze Hopfen kennen.

Führungen (ab 18.00 Uhr)

Alle 30 Minuten kurze Führungen durch das Hopfengut.

Neues Schloss Tettnang

Das Neue Schloss in Tettnang war die prächtige Residenz der Grafen von Montfort – die imposanten Barockformen zeugen vom Machtanspruch des alten Grafengeschlechts. Auch namhafte Künstler wie Angelika Kauffmann und J. A. Feuchtmayer waren hier tätig und verhalfen dem Schloss zu einer besonderen Pracht.

Führungen (ab 18.00 Uhr)

Während der „ORF-Lange Nacht der Museen“ finden laufend Führungen (Dauer ca. 50 Minuten) durch die Beletage statt.

Kinderprogramm (ab 18.00 Uhr)

Das Kinderprogramm steht unter dem Motto „Märchenhaft“. Während sich die „Großen“ einer Führung anschließen, haben die jüngeren Gäste die Möglichkeit, sich im Goldtaler-Zimmer Märchen erzählen zu lassen und zu basteln. Wer möchte nicht gern einen Froschkönig für daheim haben?

Stadtmuseum Tettnang

Das Museum im Torschloss befindet sich in einem mehrjährigen Wandel. In Kooperation mit den Konstanzer Hochschulen entsteht eine neue Dauerausstellung mit dem Titel „Schuld und Schulden“, die von vorgeschichtlichen Brandbestattungen über Bäckerdynastien bis hin zum Tettnanger Bähnle reicht.

Dauerausstellung „Schuld und Schulden“

Bäcker, Brandbestattungen und Bähnle: Das Museum im Torschloss befindet sich in einem mehrjährigen Wandel. In Kooperation mit den Konstanzer Hochschulen entsteht eine neue Dauerausstellung mit dem Titel „Schuld und Schulden“. sie zeigt Tettnanger Geschichte „von unten“, aus der Sicht der kleinen Leute.

Kurz- und Baustellenführungen

Laufend durch das Museumsteam.

12. September 2021, Tag des offenen Denkmals

http://www.bodenseekreis.de/denkmaltag

Wir sind dabei! Mit freiem Eintritt und Themenführungen von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Zwar haben wir im nächsten Jahr unser "20 Jähriges", aber damit sind wir (noch) nicht als Denkmal qualifiziert. Dafür ist unser Quartier, das Tettnanger Torschloß mit seinen Ursprüngen anno 1330, schon fast überqualifiziert. Wir (und unsere Spendenkasse) freuen uns auf Ihren Besuch.

Depesche 21-08

Jahreshauptversammlung 2021

Endlich konnte die Jahreshauptversammlung stattfinden.
Neben dem Geschäfts- und Kassenbericht waren Wahlen Thema der Versammlung.
Als Kassenprüfer wurden erneut Walter Fackler und Christiane Spohn gewählt.
Wiedergewählt wurden Rainer Specker, Richard Kurz und Werner Hoch als erster, zweiter und dritter Vorsitzender.
Neu gewählt wurde Ewald Dietrich als Kassierer, nachdem er nach Günther Stefanacs krankheitsbedingten Ausscheiden satzungsgemäß vom Vorstand kommissarisch eingesetzt wurde.
Ebenfalls neu gewählt wurde Erich Schoepe als Schriftführer.
Da es bei seinem Vorgänger montags zu terminlichen Konflikten mit seiner Tätigkeit als Mentor bei der Volkshochschule gab, wollte er das Amt abgeben.
Der Vorstand dankt Peter Wensing herzlich, der seit der Vereinsgründung dieses Amt begleitete!
Als Beisitzer wurden Karl-Werner Knoke, Karl Ludewig und Beate Specker gewählt.
Alle Mitglieder des Vorstands wurden en bloc einstimmig gewählt.
Herzlichen Dank an Euch alle, dass Ihr Euch für das jeweilige Amt zur Verfügung stellt!

Tag des offenen Denkmals am 12. September

Am sonstigen „Bähnlesfest-Sonntag“ ist auch der bundesweite Tag des offenen Denkmals – wie jedes Jahr am zweiten Sonntag im September.
Das Elektronikmuseum macht dabei mit. Geöffnet ist von 14:00 bis 18:00 Uhr, der Eintritt ist frei.
Wir planen, an diesem Tag die auf unseren Aufruf hin eingesandten Tettnanger Radiogeschichten der Öffentlichkeit vorzustellen und Sonderführungen anzubieten.
Unsere Vereinsmitglieder sind besonders eingeladen, zu kommen!

Lange Nacht der Museen am 2. Oktober

Dieses Jahr findet sie hoffentlich wieder statt, die Lange Nacht der Museen des Österreichischen Rundfunks ORF.
Sie ist am Samstag, dem 2. Oktober 2021 geplant.
Bei der vom Förderverein des Elektronikmuseums initiierten Erstauflage 2019 war einiges los im Städtle bis in die Nacht hinein. Hoffen wir, dass es dieses Jahr wieder klappt!
Richard Kurz ist auf jeden Fall eifrig mit den anderen Teilnehmern am Vorbereiten.
Nähere Infos werden als Museumstelegramm folgen.

Durchgeführte Veranstaltungen im August

Im August konnten endlich wieder ein paar Veranstaltungen durchgeführt werden.

  • Am 7. August nahm das Elektronikmuseum an der Präsentation Tettnangs in einem Pavillon der Landesgartenschau Überlingen teil.
    Angeboten wurde eine Lötaktion für Kinder und Jugendliche.
  • Der 22. August stand beim Auto- und Traktormuseum in Uhldingen-Mühlhofen unter dem Motto "Wir stehen unter Strom"!
    Da das Elektronikmuseum ja in gewisser Weise mit Strom zu tun hat, war eine Abordnung von uns mit einer Lötaktion dabei.
    Dort konnten Kinder das Löten lernen – unter anderem einen Traktor, den sich Werner Hoch kurzerhand für die Aktion einfallen ließ.
    Einen Eindruck der Veranstaltung gewinnt man unter autoundtraktor.museum/wir-stehen-unter-strom-22-08-2021.
  • Schließlich konnte am 27. August endlich auch wieder eine Kinder-Lötaktion im Elektronikmuseum gemacht werden – und zwar im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Tettnang.

Auch Führungen im Elektronikmuseum fanden endlich wieder wieder statt!
Suuuuper!
Vielen Dank an Werner Hoch, Ulrike und Richard Kurz und Charly Ludewig für ihren Einsatz bei den Aktionen!

Historisches

Irgendwie scheint der August ein fruchtbarer Monat zu sein. Jedenfalls gibt es dieses Mal einiges zu berichten. Die Depesche wurde hier zugegebenermaßen sehr lang…

ARD Retro

Haben sie nach dem langen Kapitel "Historisches" noch Geduld für ein paar Videos?
Die ARD-Mediathek "ARD Retro" ist eine wahre Fundgrube für Interessantes und Kurioses aus den 1950er- und 1960er-Jahren.
Bitte nicht von den ewig langen Links irritieren lassen. Kürzere habe ich nicht gefunden…

Zum Thema Videorecorder und Audiovision ist auch dieses Video und folgender Blogbeitrag des HNF interessant:

Viele Grüße aus unserem wunderbaren Museum,

Rainer Specker

  1. Vorsitzender des Fördervereins des Elektronikmuseums Tettnang e. V.